Aikidowörterbuch: japanische Aikidofachbegriffe, die mit J beginnen

A  |  B  |  C  |  D  |  E  |  F  |  G  |  H  |  I  |  J  |  K  |  M  |   N  |  O  |  R  |  S  |  T  |  U  |  W  |  Y  |  Z  |  About
Gesamtes Aikidolexikon  |  Aikidoangriffe  |  jap. Zahlen  |   Aikidotechniken  |  Begriffe zur Etikette  |  Hakamafalten
Jigo tai
Stellung: defensive Haltung mit offener Fußstellung, abgesenktem Körperzentrum
Jo
Holzstock (ca. 125-130 cm lang). Anderer Name: "yon-shaku-bo" (vier-Shaku-Stab), ein Shaku entspricht, ca. 30.33 cm. Im Gegensatz zum BO hängt die Länge nicht vom Träger ab
Jo dori
Techniken zum Entwaffnen bei einem Stockangriff
Tamura Sensei: Jodori Shihonage
Jo tai ken
Partnerübung: Jo (Stock) gegen Bokken (Schwert)
Jodan
Hoch, hinauf oder Richtung: oben (z.B. bei Tsuki, auch Schwerthaltung)
Jodan tsuki
Angriffsform: Stoß, Schlag mit der Faust in das Gesicht
Jodan Kamae (Gamae)
Stellung der Waffe in hoher Position
Joeseki (Joseki)
Obere Seite des Dojos, vom Eingang aus gesehen Rechts oder die vom Eingang am weitesten Entfernte Seite. Hier sitzen die Gäste und Assistenztrainer. Gegenüber liegt Shimoseki
Joseki ni rei
Verneigung vor der Ehrenseite, -wand des Dojos
Ju
Zahl: Zehn
Ju
weich, sanft, Nachgeben
Ju tai
dynamische Trainings- oder Arbeitsweise (2. Stufe von 4 Stufen: Ko tai, Ju tai, Eki tai, Ki tai)
Juji
Kreuz, überkreuzt, quer
Juji Garami
Aikido-Wurftechnik: Kreuzdrehwurf (Juji: Kreuz, Garami: Umwickeln)
Jutsu (Jitsu, Jiu Jitsu)
Handwerk, Technik, technische Fertigkeit. Im Gegensatz zum Do (Weg) nur die technische und praktische Anwendung einer Kampfkunst bzw. einer Technik
Jyu-geiko (Jiju waza, Jui Geiko)
Trainingsmethode: freies Üben nach der Auswahl eines Themas, Prinzips (nicht Jyu waza; Geiko: Training)
Jyu waza (Jiu Waza)
Trainingsform: Freie Technik (-wahl bei einer Angriffsform)

Last Update: 9/23/2017 12:23:41 AM
Waffen im Aikido: Jo und Bokken im Waffensack, Mai 2014, Wels. Aufnahme von Josef Derflinger